Pressebericht: Adventskonzert am 18.12.2016

Musikalische Sternstunde mit den Chören der Harmonie Hainstadt



„Advent ist ein Leuchten, ein Licht in der Nacht“ - dieser Liedtitel, getextet und komponiert von  Lorenz Maierhofer, zog sich wie ein roter Faden durch das Konzertprogramm des Gesangvereins Harmonie in der Katholischen Kirche St. Wendelinus in Hainstadt. Sterne, Licht und die Wunder der Heiligen Nacht spiegelten sich in den musikalischen Darbietungen wie auch in den dazu passenden Texten. Leise Töne, mal instrumental, hervorragend interpretiert von der „Büdinger Stubnmusik“, verzauberten die Zuhörer genauso wie modernere Melodien mit dem Jungen Chor des Vereins. Abwechslungsreich gestaltet war das Programm, aufgeteilt in einzelne Melodienblöcke des Frauenchors, Männerchors und Jungen Chores. Teilweise spürte man die „Bergweihnacht“ bei dem Andachtsjodler, dem Steirischen Volkslied oder dem Weihnachtslied aus Oberösterreich „Es wird scho glei dumpa“ von Anton Reidinger. Mit dem „Kleinen Trommler“ und „Winter Wonderland“ ertönten bekannte und beliebte Weihnachtslieder. Auch Songs aus Frankreich, wie „Il est né le divin enfant“ oder aus England „Hark! The herald angel sing“ fehlten nicht im Repertoire der Chöre.  Traditionelle Weihnachtslieder wie „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, ursprünglich ein Sternsingerlied aus der Schweiz oder „Ich steh an deiner Krippen hier“, ein ökumenisches Weihnachtslied, erklangen als religiöse Schwerpunkte. Alle Chöre gemeinsam begeisterten mit „Adeste fidelis“, einem Weihnachtslied mit lateinischem Text, jedoch bekannt als volkstümliche deutsche Version „Herbei, o ihr Gläub'gen“ und  „Heilige Nacht“, ursprünglich aus Frankreich stammend mit der Musik von Adolphe Adam. Immer wieder wurde die Gesänge von passenden Textvorträgen unterbrochen, die, vorgetragen von Christa Fertig, eine niveauvolle Ergänzung zur Musik erzielten. Gedichte, Geschichten und Nachdenkliches ergänzten die besinnliche Atmosphäre. Das Ende eines Textes spiegelte folgende Wahrheit wieder: „Das Kind sagte: „Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt.“ Alle Mitwirkenden, die beiden Dirigenten Michael Knopke und Volker Kolle, Sängerinnen und Sänger mit einigen Solobeiträgen und nicht zuletzt die Büdinger Stubnmusik sorgten für einen beschaulichen 4. Advent. Für jeden Besucher hatten die Verantwortlichen einen kleinen Stern vorbereitet, der, mit individuellen Wünschen für den Einzelnen, liebevoll verpackt auf jedem Platz bereit lag. So konnte ein Stück der musikalischen Sternstunde mit nach Hause genommen werden und vielleicht auch bei dem einen oder anderen noch nachwirken.


Quelle: SLH (Seligenstädter Heimatblatt) vom 21.12.2016